Zeitreise in den Orient

2D ANIMATION . ILLUSTRATION . STORYTELLING

About the Project.

Was macht den alten Orient so besonders? Das Projekt „Zeitreise in den Orient” soll den Betrachter zum Geburtsort der ersten Zivilisationen der Menschheit in das sogenannte „Zweistromland“ bringen, in welchem nicht nur die Schrift erfunden wurde, sondern auch die erste Rechtsordnung. Eine der ältesten, schriftlich überlieferten Dichtungen “Der Gilgamesch-Epos“ ist zentraler Punkt des Projektes. Stilistisch orientiert sich der kurze surrealistische Animationsfilm an den Frame by Frame – Filmen der Fleischer Studios der 1930er – Jahre. Hintergrund der Arbeit ist die These des Überlegenheitsgefühls der westlichen Welt gegenüber dem Orient, welches immer noch einen Teil der Politik unserer Gegenwart ist, und auch heutzutage weiterhin die Kolonialisierung zu legitimieren versucht. Durch das Projekt soll dem Betrachter eine neue Perspektive eröffnet werden. Durch das Eintauchen in das Geschehen sollen, die auf realen Figuren basierenden Charaktere, greifbar gemacht werden. Das Ziel ist, Licht auf eine Goldene Epoche zu werfen, die mittlerweile in Vergessenheit geraten ist, in einer Zeit, in der politische Spannung und regionale Konflikte zum Alltagsleben gehören. Die Frames wurden einzeln von Hand gezeichnet. Mithilfe von Photoshop wurden die Charaktere bearbeitet. Die Animationen wurden separat in der Software TV Paint erstellt.

About Oday Istanbuly.

Für Oday Istanbuly ist Storytelling ein wesentlicher Aspekt in seinem künstlerischen Schaffen. Historische Ereignisse begeistern ihn, weshalb er diese in einer spannenden Form neu ausdrückt.

Artist Portrait